zweiter Advent

Advent - ankommen, die Ankunft erwarten

 

Wie weiß ich, dass sie da ist? Die Zeit der Wechseljahre - Erfahrungsberichte im Rückblick 

 

"Da sind sie schon durch." Meint die Gynäkologin ganz lapidar auf die Frage von Manuela K.

Frau K. wollte fragen, ob sie denn nun in den Wechsel komme und woran sie es denn merken würde.

"Da sind sie schon durch." meint also, die Zeit der Wechseljahre ist schon fast vorbei. Fr. K. hat nun nur noch wenig Veränderungen aufgrund der Wechseljahre zu erwarten. Möglicherweise wird sie noch hin und wieder eine Wallung erleben. Die Hormonproduktion hat sich verändert. Ihre Gynäkologin hat dann noch Blut abgenommen auch die Labortests haben dann bestätigt, dass Fr. K schon die Umstellungszeit der Wechseljahre hinter sich hat.

 

So geht es vielen Frauen. Beinahe zufällig bemerken sie, dass sie schon lange keine Regelblutung mehr gehabt haben. Sie versuchen den Zeitraum zu rekonstruieren und stellen fest, dass diese wohl schon über ein Jahr her ist. Manche können es dann an einem bestimmten Zeitpunkt festmachen - der Sommerurlaub letztes Jahr, die verpatzten Tage in der Therme, …

 

Frau Luise F. erzählte mir, dass sie anfangs nur bemerkt hat, dass die Monatsblutungen nicht mehr monatlich, sondern mit unterschiedlichen Intervallen kamen.

Auch die Blutungsqualität veränderte sich, mal war sie stark, mal eher wie ein bräunlicher Ausfluss.

Im Laufe des Gesprächs kamen wir auch drauf, dass sie sich manchmal an ihre Pubertät zurück erinnert fühlte.

Sie bekam wieder unreine Haut, die Brust spannte immer wieder und sie war emotional angespannt bevor sie ihre Regelblutung bekam. Frau F. beschrieb es wie die prämenstruellen Tage in der Pubertät, nur dass sie nun unrhythmisch kamen.

Frau F. bemerkte dann, dass ihre Blutungen immer länger ausblieben.

Sie notierte die Blutungstage im Kalender und nun hat sie bereits über ein Jahr keine Blutung mehr gehabt.

Beim nächsten Vorsorgetermin bei ihrem Gynäkologen wird sie sich Gewissheit holen, ob sie nun nicht mehr verhüten muss.

 

Ganz anders erging es Helga Sch.

Frau Sch. denkt gar nicht gern an die Zeit rund um ihren fünfzigsten Geburtstag zurück. Sie hatte Probleme beim Durchschlafen, viele Gedanken kreisten um ihre Lebenssituation.

Sie verlor aufgrund von Stellenreduktionen ihren Arbeitsplatz und auch die Beziehung zu ihrem Mann war nicht die Beste.

Frau Sch. konnte keine Freude mehr finden, nicht in einer sinnvollen Beschäftigung, nicht im Sexualleben, nicht mal Zukunftspläne konnte sie machen.

Doch wo ansetzen?

Sie kam mit einer Apothekerin ins Gespräch, sehr zaghaft, wegen ihrer Schlafprobleme. Diese hörte zu, fragte nach und empfahl ihr schließlich nicht nur pflanzliche Präparate zur Verbesserung der Schlafqualität sondern auch eine Wechseljahreberaterin.

 

Mit mir konnte sie in Ruhe über ihre Probleme sprechen. Neben der Schlafproblematik hatte Frau Sch. sehr trockene Schleimhäute. Die trockene Scheide war vor allem Grund ihrer Lustlosigkeit.

Zusätzlich hatte sie auch trockene Augen und konnte sich nicht mehr wie gewohnt schminken.

 

So kam eines zum anderen. Durch den Verlust ihrer Arbeit war sie in ihren Grundfesten erschüttert.

Das ohnehin schon beeinträchtigte Selbstbewusstsein litt noch mehr, da sie sich ohne MakeUp nicht mehr wohl fühlte. Dann noch die Beziehungsprobleme, da sie aus Angst vor Schmerzen körperliche Nähe ablehnte.

 

Nach dem ersten Gespräch empfahl ich Frau Sch. bitte zum Gynäkologen zu gehen und die Scheidentrockenheit abklären zu lassen und sich auch etwas zur Linderung verschreiben zu lassen. Ebenso möge sie zum Augenarzt gehen und dort nachzufragen.

 

Frau Sch. fasste sich ein Herz und bat ihren Mann um ein Gespräch. Sie erzählte ihm von ihren Problemen und auch von meinem Tipp sich für das Vorspiel mehr Zeit zu lassen. Gemeinsam versuchten sie es mit Gleitgel und fanden ganz zaghaft zueinander. Das Kuscheln danach war für beide lang ersehnt.

 

Zum zweiten Gespräch kam Frau Sch. wie neu geboren.

Sie war beim Gynäkologen und Augenarzt, beide bescheinigten ihr keine Krankheit sondern die schon festgestellten trockenen Schleimhäute aufgrund der hormonellen Veränderung in den Wechseljahren.

Nun verwendet sie eine angenehme Creme zur Pflege ihrer Scheidenschleimhaut und nutzt die verordneten Augentropfen.

Frau Sch. kam direkt von einem Vorstellungsgespräch, geschminkt und sichtlich entspannt erzählt sie mir, dass sie nächste Woche Probearbeiten kann.

 

Wie auch immer sie sein werden die Wechseljahre, sie kommen.

 

Wir wünschen Euch Freude an eurer Weiblichkeit und eine Wechseljahreberaterin an Eurer Seite,

 

die