vierter Advent

Die Ankunft steht kurz bevor, oder sind sie schon da

- die Wechseljahre. Notfallpaket zum Mitnehmen.

 

In den letzten drei Blog-Beiträgen ging es um die Vorbereitung auf die Wechseljahre. Doch was wenn sie schon da sind?

Was nun?

 

1) möglichst ruhig bleiben, oder zur Ruhe kommen.

Manchmal hilft es einfach 3 mal tief durch die Nase ein und durch den Mund aus zu atmen. So können plötzlich auftretende Emotionen erstmal entschleunigt werden. Auch Hitzewallungen kann Frau so leichter begegnen.

 

2) wenn schon schwitzen, dann aber richtig!

Hitzewallungen und Schweißausbrüche sind die meist genannten Symptome der Wechseljahre. Regemäßig beim Sport oder/und in der Sauna ins Schwitzen kommen lindert diese Symptome. Auch der altbewährte Zwiebellook ist kein Märchen. Eine Waschung mit Salbei vor dem Zubettgehen kann nächtliche Schweißausbrüche lindern.

 

3) nähren, nicht nur ernähren.

Nahrung ist nicht nur Gemüse, hochwertige Öle und ausgewogenes Eiweiß. Nahrung braucht auch unsere Seele. Ein gutes Buch in der Mittagspause belebt den Geist. Ein Spaziergang bringt uns auf neue Ideen. Selbst Beziehungen wollen durch regelmäßigen, ehrlichen Kontakt genährt werden.

 

4) Rat holen.

Apothekerinnen, Ärztinnen und Wechseljahre-Beraterinnen können helfen, wenn Frau sich im Dickicht der Wechseljahre verloren hat. Unbedingt Apothekerinnen und Ärztinnen fragen, bevor Ihr Tropfen, Tees oder Tabletten von Freundinnen probiert.

 

5) Reden, reden, reden.

Mit Freundinnen, vor allem älteren Frauen über die Wechseljahre sprechen und deren Erfahrungen hören.

 

 

Ihr wollt noch mehr dazu erfahren? Meldet Euch zur Ausbildung an und werdet Wechseljahre-Expertin.

 

Bis dahin gute Weihnachtstage und viel Freude im neuen Jahr,

 

die